Hittfeld aktiv gegen das Insektensterben

Durch die Medien werden wir in der letzten Zeit immer häufiger auf das weltweite Insektensterben und die daraus resultierenden dramatischen Folgen für die Pflanzen- und Tierwelt aufmerksam gemacht.

Diesbezügliche persönliche Erfahrungen kann aber inzwischen auch jeder von uns selbst machen. Summte und brummte es in früheren Jahren ab dem Frühjahr fröhlich in den Beeten im Garten, macht sich dort jetzt teilweise absolute Stille breit. War früher eine Autofahrt immer mit einer verklebten Windschutzscheibe nach einigen Kilometern verbunden, gelangt man heute von Hamburg nach München, ohne überhaupt eine Reinigung vornehmen zu müssen.

Von dieser traurigen Entwicklung sind u.a. auch die Bienen extrem stark betroffen. Wer sich diesbezüglich genauer informieren möchte, findet im Internet zahlreiche aussagekräftige und qualitativ hochwertige Text- und Filmbeiträge.

Der Hamburger Land- und Golf-Club Hittfeld e.V. hat auf diese Situation schon vor einigen Jahren dahingehend reagiert, dass wir neben dem Abschlag von Loch 5 eine Wildblumenwiese angelegt haben. Weiterhin stehen am Ende des Parkplatzes hinter dem Erdwall oberhalb von Loch 1 die Bienenstöcke unseres Mitgliedes Andreas Rohe. Der hieraus gewonnene Honig kann bei uns an der Rezeption erworben werden; der Erlös kommt bekanntlich in vollem Umfang unserer Jugendarbeit zugute. Bei dieser Gelegenheit möchten wir Herrn Rohe noch einmal ausdrücklich unseren Dank für diese großzügige Geste aussprechen.

Dieses vorausgeschickt, möchten wir Sie jetzt auf unser neuestes die Bienen/Insekten unterstützendes Projekt aufmerksam machen. Ab heute können Sie bei uns an der Rezeption zum Preis von € 10,00 Saat erwerben, mit der Sie für sich selbst eine ca. 10-15 m² große Wildblumenwiese anlegen können. Da die Samen sehr hübsch in einem Glas mit Korkdeckel verpackt sind, bieten sie sich auch sehr gut als kleines Geschenk oder Mitbringsel für Freunde und Verwandte an.

Bitte seien Sie mit uns aktiv gegen das Insektensterben, denn wo es keine Insekten mehr gibt, sterben auch die Vögel …..

MP